Johannes Zülle (1841-1938)

Johannes Zülle war ursprünglich Weber, gab aber seinen Brotberuf nach 1900 auf und verlegte sich vollständig auf die Malerei. Als Schüler und Bewunderer von Johannes Müller trug er dessen klassische Auffassung des Sennenbilds bis weit ins 20. Jahrhundert hinein. Auch er war, wie Müller, extrem produktiv und arbeitete zuletzt gar seriell - nur schon daher prägte er das Genre der Senntumsmalerei stark mit. Im 20. Jahrhundert löste sich die enge soziale Bindung der Bauernmalerei an das bäuerliche Milieu zunehmend auf.

button_back.gif

"Alp-fahrende Sennerei" - solche Wimmelbilder waren eine Spezialität von Johannes Zülle (1876)
"Schellenschötten" - ein Ritual bei der Ankunft auf der Alp - oft gemalt von Johannes Zülle (Bild undatiert, um 1880).