Sammlung

Die Ausstellung im Appenzeller Volkskunde-Museum besteht zu wesentlichen Teilen aus der Sammlung der Stiftung für appenzellische Volkskunde.

Die Sammlung basiert im Kern auf der vormaligen Sammlung Bruno Bischofberger und ist durch dessen Grundlagenwerk "Volkskunst aus Appenzell und dem Toggenburg" hervorragend dokumentiert. Die Sammlung wurde nach der Grundlegung durch Ankäufe, Schenkungen und Deposita in ihren Schwerpunkten laufend gezielt ergänzt. Diese Schwerpunkte sind:

- Appenzeller Möbelmalerei, 18. Jahrhundert bis um 1850
- Senntumsmalerei, Schwerpunkt Klassiker des 19. Jahrhunderts
- Sennisches Hand- und Kunsthandwerk: Weissküferei, Sennensattlerei, Tracht und Schmuck

Darüberhinaus beherbergt das Museum eine Textilabteilung

- Plattstichwebstuhl mit vollständigem Zubehör, betriebsfähig
- Handstickmaschine mit Zubehör, betriebsfähig
- Archivalien: Web- und Stickerei-Musterbücher und Zeichnungsbücher.
- Besonderheit: Sammlung von Plattstichgeweben.